Schönheitschirurgie – ästhetische Chirurgie

Die Folgen einer Erkrankung oder eines Unfalls können die äußere Erscheinung einer Person stark beeinflussen. Aber auch sonst ist nicht jedem Menschen ein wohlgeformtes Äußeres von Natur aus gegeben. Wer sich nicht mit seinem Spiegelbild abfinden will, kann mit Hilfe der Schönheitschirurgie vieles verändern.

Bereits im 6. Jahrhundert vor Christus hat man sich in Indien mit der Wiederherstellung der Körperoberfläche des Menschen beschäftigt. Heilkundige in anderen Ländern nahmen diese Erfahrungen gerne an und setzten sie ebenfalls ein.

Die ästhetische und rekonstruktive Chirurgie sowie die Verbrennungs- und Handchirurgie bilden die vier Bereiche, in welche man die Plastische Chirurgie gliedern kann. Sie beinhalten sowohl die klassische Wiederherstellungs- und Tumorchirurgie, als auch Laserbehandlungen, Handchirurgie, die ästhetisch-plastische Chirurgie und natürlich auch die moderne Zahn-Ästhetik. Dabei werden in jedem Fachbereich die zur Verfügung stehenden Methoden wie Laserchirurgie, Mikrochirurgie oder auch Endoskopie angewendet.

Die heutzutage überwiegend durchgeführten Eingriffe sind die Brustvergrößerung und Fettabsaugung, gefolgt von Facelifting, Nasenkorrektur und Bruststraffung. Sinn einer solchen Operation ist nicht die Behandlung einer Krankheit, sondern die Formveränderung, wobei Form und Funktion als Einheit anzusehen sind.

Anfangs haben sich vorrangig gut situierte und/oder prominente Frauen und Männer unter das Messer des Plastischen Chirurgen gewagt, doch inzwischen ist die Schönheitschirurgie für viele Mitmenschen die Lösung ihrer Probleme. Die nicht unerheblichen Kosten für einen Eingriff müssen sie dabei häufig selbst tragen, da die Krankenversicherungen nur in bestimmten Fällen einen dem äußeren Erscheinungsbild dienenden Eingriff übernehmen. Hierbei wird leider vollkommen außer Acht gelassen, dass körperliche Mankos als hässlich empfunden werden und dadurch sowohl das Selbstbewusstsein leidet als auch psychische Probleme auftreten. Es ist nicht zu vernachlässigen, dass Schönheitsoperationen Risiken und Möglichkeiten mit sich bringen. Viele dieser Personen versuchen, den erforderlichen Betrag für die Schönheitsoperation zu sparen und nehmen auch die mit dem Eingriff verbundenen Schmerzen in Kauf.

Liegt allerdings eine medizinische Notwendigkeit für den Eingriff vor, da es sich beispielsweise um die Folgen eines Unfalls oder einer Erkrankung handelt, ist eine Kostenübernahme durch dieKrankenversicherung ganz oder teilweise möglich. Aber auch bei gesundheitlichen Einschränkungen oder schweren psychischen Problemen kann nach Erstellung eines entsprechenden ärztlichen Gutachtens eine Deckung erfolgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Protected by WP Anti Spam